1965 Der Anfang

Niederschrift für die Zeit von Februar 1965 bis Februar 1966 nach Aufzeichnungen von Ursula Schmidt.

Im Februar 1965 wurde Dank der Initiative von Ursula Schmidt, angeregt durch eine vorangegangene Kappensitzung des Sportvereins, durch folgende Personen ein Möhnenverein gegründet:

Rosemarie Nink, Rita Mies, Gerti Fries, Karin Marx, Liesel Daun, Magda Schuth, Gretel Kexel, Traudel Neuroth, Kunigunde Weisenseel, Christa Knie, Leni Nink, Ursula Schmidt

Der 1. Möhnenabend fand am Schwerdonnerstag 1965 im Saal Burg statt. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und fand einen so großen Anklang, dass sich fast 70 Frauen spontan als Mitglieder eintragen ließen. Die Musikkapelle spielte zur Eröffnung kostenlos. Die Musikanten wurden lediglich an diesem Abend von den Organisatoren mit Getränken versorgt.

Das Programm
1. Ursula Schmidt   Heißa Juchhei
2. Magda Schuth   Mutter Polke, ne Frau aus dem Volke
3. Karin Marx   Fastnachtstratsch
4. Gerti Fries und Rita Mies
  Die neue Europa – Armee
5. Leni Nink   Reklame muss sein
6. Kath. Schuth   Du Storch
7. Agnes Kohn   Der hessische Witzbold
8. Anni Kohlhaas   Der Kleinwagenbesitzer
9. Luzi Ferdinand   Ebbes

 

Zwischen den Vorträgen wurde nach Herzenslust geschunkelt und getanzt. Es darf wohl gesagt werden, dass jede der Anwesenden voll auf ihre Kosten kam.

 

Am 11.11.1965 fand ein sogenannter Kreppelabend statt. Vom Verein wurden Kaffee und Berliner spendiert. Bei dieser Gelegenheit wurde auch der Vorstand gewählt.

 

 1. Vorsitzende
   Karin Marx
 Beisitzer    Agnes Kohn
 Beisitzer    Luzi Ferdinand
 Kassiererin    Hedi Ahlschwede

 

Der monatliche Beitrag wurde auf 0,50 DM festgelegt.

 

1964 Der Anfang

1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974